New York-Bündel I

14,00 €

Ein Lesebündel für New York im Stoffbeutel:

» Lily Brett – New York
» Paul Auster – Die New York-Trilogie

(Beschreibung siehe weiter unten)

450 Gramm.

Lieferzeit: 6 – 10 Werktage

Vorrätig

Produktbeschreibung

New York, New York: einmal ganz nah dran in Essays über Alltäglichkeiten, ein ander Mal auf Spurensuche durch die Großstadt. Zwei Bücher fein ausgewählt und schön in einem kleinen Stoffbeutel mit goldfarbener Kordel eingepackt. Ihr müsst das Päckchen dann nur noch aus dem Briefkasten holen und zu eurem Urlaubsgepäck legen. Gute Reise!

 

new york1

# 1
Lily Brett: New York

 

„In New York gibt es keine Routine, man kann seine winzige Welt nicht gegen dieses Universum abschotten – es stürzt auf einen ein… Man paßt kurz nicht auf, und New York ist einem ins Blut übergegangen.“

Lily Bretts Essays handeln von Ausflügen, Veränderungen und Beziehungsverflechtungen. Schauplatz ist New York, es handelt sich eigentlich immer um diese Metropole, die sie amüsant und aufmerksam skizziert. Beim Lesen unterstreicht man die Orte, an denen man jeden Tag frischen geräucherten Mozarella bekommt, an denen das gewöhnliche Leben stattfindet und wo ihr liebster Stadtteil ist.
Die kurzen Beiträge, die ein Jahr lang in der Zeit erschienen, passen zum Rhythmus der Großstadt: man kann sie innerhalb eines Cappuccinos trinken, nach drei Seiten die Tasse auf den Unterteller stellen und das Buch zuklappen. Weiterlesen im Central Park, im Wartehäuschen der Fähre oder ganz woanders – hauptsache auf New Yorker Boden.
Essays über Alltäglichkeiten und anderes Großes und Kleines in New York.

/ 374 Seiten. Antiquarische, gut erhaltene Taschenbuchausgabe.

# 2
Paul Auster: Die New York-Trilogie

 

„Mit einer falschen Nummer fing es an, mitten in der Nacht läutete das Telefon dreimal, und die Stimme am anderen Ende fragte nach jemandem, der er nicht war.“

Die New York-Trilogie wirkt wie ein Kriminalroman. Die drei Kurzromane in einem Einband spielen mit Erwartungen, Ködern, Aufträgen aus dem Nichts und einer steten Suche. So wird der Schriftsteller Quinn mit dem Detektiv Paul Auster verwechselt und widmet sich fortan einschließlich der Suche des Stillman Sr. (im ersten Roman „Stadt aus Glas“). Der Privatdetektiv Blue soll Black beschatten, und lässt sich ihm gegenüber in einer Wohnung nieder, um ihn tagein und tagaus zu beobachten (im zweiten Roman „Schlagschatten“). Und auch der dritte Erzähler bekommt eine Aufgabe: Er soll die Biografie eines scheinbar verschwundenen Schriftstellers schreiben und verstrickt sich ganz in dessen Leben (im dritten Roman „Hinter verschlossenen Türen“).

Die Kurzromane sind fesselnd und irreführend und spiegeln vor allem eines wieder: die Verlorenheit in der Großstadt.

/ 374 Seiten. Antiquarische, gut erhaltene Taschenbuchausgabe von 1999.