Dublin-Bündel

18,00 €

Ein Lesebündel für Dublin im Stoffbeutel:

» James Joyce – Dubliner
» Hugo Hamilton – Der irische Freund

» Anne Enright – Das Familientreffen
(Beschreibung siehe weiter unten)

728 Gramm.

Lieferzeit: 6 – 10 Werktage

Vorrätig

Produktbeschreibung

Schauplatz ist immer Dublin: die Hauptstadt der irischen Storyteller. Denn Geschichten erzählen können die Iren. Über Trinker, Einwanderer, große Familien. Über alles eigentlich.

Drei Bücher fein ausgewählt und schön in einem kleinen Stoffbeutel mit goldfarbener Kordel eingepackt. Ihr müsst das Päckchen dann nur noch aus dem Briefkasten holen und zu eurem Städtetripgepäck legen. Gute Reise!

 

# 1
James Joyce: Dubliner

 

„Er würde immer in Dublin bleiben, weil er sich selbst im Weg stand.“

Das muss einfach mit nach Dublin. 15 Kurzgeschichten von James Joyce, die von einem erkrankten Priest, Schulschwänzern, Auswanderern, Alkoholikern und anderen Haupt- und Nebenfiguren handeln. Dublin ist die Wurzel aller Geschichten, die Bühne der irischen Mittelschicht, die eigentliche Hauptfigur. Und die „Dubliner“ so etwas wie der Vorreiter von „Ulysses“, nur viel leichter (in Gewicht und Sprache).

 

/ 228 Seiten. Antiquarische, gut erhaltene Taschenbuchausgabe.

# 2
Hugo Hamilton: Der irische Freund

 

„Ist es wichtig, woher man kommt? Vielleicht ist es ganz egal. Ich wollte mein Heimatland vergessen und neu anfangen. Ich wollte hier Fuß fassen, Land und Leute erkunden. Ich kannte schon ein paar berühmte Namen, zum Beispiel James Joyce und Georg Best, Bono und Bobby Sands. Ich kannte die wichtigsten Orte wie das General Post Office, den Schauplatz des Osteraufstands, und Burgh Quay, wo der Bus nach Galway abfuhr. Direkt neben der Einwanderungsbehörde. Ich begriff langsam, wie es hier lief, hatte kapiert, wie man „Wie geht’s, wie steht’s? und „Wo geht’s ab?“ sagen musste. (…).“

Eigentlich ist Irland ein Auswanderland, doch hier wird der Spieß umgedreht und Irland das Einwanderland für den Serben Vid osi. Er sieht das neue, fremde und ungewöhnliche von Irland, er ist neugierig auf die Geschichte, die Sprache und die Iren. Er möchte dazugehören. Dabei hilft ihm die Freundschaft mit dem Anwalt Kevin Concannon und dessen Familie. Doch aus der vermeintlichen Freundschaft wird bald eine Abhängigkeit, und in dieser lauert eine Gefahr.

/ 288 Seiten. Antiquarische, gut erhaltene Taschenbuchausgabe.

# 3
Anne Enright: Das Familientreffen

„Ich möchte niederschreiben, was im Haus meiner Großmutter geschah in dem Sommer, als ich acht oder neun war. Aber ob es wirklich geschehen ist? Mit Gewissheit kann ich es nicht sagen.“

Die Familie Hegarty versammelt sich in Dublin. Der Grund ist der Tod von Liam, der sich mit Steinen in den Hosentaschen ins Meer stürzte. Seine Schwester Veronica bereitet die Beerdigung vor und erinnert sich an so vieles aus ihrer Kindheit – wie sich die Geschwister Geheimnisse erzählten, wie die Großmutter auf ihre große Liebe verzichtete, wie sich die Mutter nie die Namen ihrer zwölf Kindern merken konnte. Und sie erinnert sich daran, was mit Liam geschah, als er neun Jahre alt war, und was sie hätte verhindern müssen. Eine große Familiengeschichte mit den „typischen“ irischen Themen von Alkohol, Gewalt, Katholizismus, und einer feinen Sprache, die großartig erzählt. Ausgezeichnet mit dem Man Booker-Preis.

/ 352 Seiten. Antiquarische, gut erhaltene Taschenbuchausgabe.